Jannick Jebens German Basketball Future

Jannick Jebens: Ein Leben für den FC Bayern

„Du triffst nicht? Dann spiel‘ harte Defense!“

 

Einmal FCB, immer FCB – Jannick Jebens durchlief die komplette Jugend des FC Bayern München Basketball. Nun steht er mit seinem Team im NBBL Top 4 und wird dort versuchen, seinen zweiten Titel bei drei Teilnahmen zu erringen. Ein letztes Mal – danach heißt es für ihn, die Zukunft zu planen: Setzt er auf die Karte Basketball oder folgt dem Abitur dann doch noch ein Studium? Ein Athlet, der niemals aufgibt und für sein Team alles tun würde, spricht mit German Basketball Future.

 

German Basketball Future: Jannick, ihr habt dieses Jahr zum dritten Mal in Folge gegen Breitengüßbach im NBBL-Viertelfinale gestanden. Der Sieger dieses Duells holte jedes Mal den Titel. Wie hoch war die Spannung im dritten Duell?

Jannick Jebens: Sie sind einer unserer Erzrivalen, es ist immer hart, gegen sie zu spielen. Du musst immer 110% geben, da Breitengüßbach natürlich auch motiviert in das Spiel geht und extrem talentierte Spieler im Kader hat. So ist immer eine Spannung da, du willst nicht verlieren und es geht immer hoch her.

 

German Basketball Future: Wie bist du denn zum Basketball gekommen?

Jannick Jebens: Das ist schon lange her. Vor 12 Jahren bin ich zum Basketball bei den Bayern gekommen. Davor habe ich Fußball gespielt, da war früher aber immer alles zu klein, ich war schon immer recht groß. Da hat meine Mutter gemeint, dass ich mal ein Probetraining bei den Bayern machen soll. Eine Zeit lang habe ich noch beides gemacht, jedoch ging das ab einem bestimmtem Zeitpunkt nicht mehr. So habe ich mich dann für Basketball entschieden, das hat mir mehr gefallen.

 

German Basketball Future: Du bist somit von der Pike auf bei den Bayern groß geworden und hast die Bayern-Schule durchlaufen. Wer war denn dein erster Trainer und was ist aus deinen damaligen Teamkameraden geworden?

Jannick Jebens: Ich habe damals unter Frank Kropp angefangen, mit dessen Sohn ich immer noch zusammen spiele. Viele sind inzwischen bei Schwabing gelandet – Henning Ballhausen, Daniel Raisch, Philip Svinger oder auch William Dariouche. Wir wurden 2014 Meister in der U18.

 

German Basketball Future: Gab es mal einen Punkt, an dem du gesagt hast: „Jetzt lass‘ ich es sein, ich schmeiß‘ hin“?

Jannick Jebens: Da gab’s schon ein paar Punkte. Man hat richtig viel investiert, viel Zeit hineingesteckt. Genau an dem Zeitfaktor sind viele Dinge zu Bruch gegangen, Freundschaften oder auch Beziehungen. Du hast kaum Freizeit und fragst dich, ob es sich lohnt, was du machst. Da kam es schon mal vor, dass ich mir genau überlegt habe, ob ich noch Bock habe. Bei mir ist inzwischen jedoch eine Routine eingekehrt. Ich bin seit 13 Jahren dabei und trainiere zwei Mal am Tag, die Momente gibt es nicht mehr und wenn du deinen Fortschritt siehst, dann bleibst du dabei.

 

German Basketball Future: Die U14 spielt um ihren dritten Titel in Folge, in der NBBL steht man zum zweiten Mal in 3 Jahren im Top 4. Was macht die Jugendarbeit aus deiner Sicht beim FC Bayern so besonders?

Jannick Jebens: Ich denke, dass es am Team-Konzept liegt. Du trainierst immer hart und viel, natürlich bekommst du auch deine Pausen, aber es geht immer zur Sache. Man wächst als Team mit dem Coach zusammen, und dass man eben den „Hustle“ zeigt, für den der FCBB steht – du spielst für eine Marke, da bist du stolz drauf. In der Jugend gibt es gute Trainer. Es wird sich um dich gekümmert – off- und on-court – und geschaut, dass die Rahmenbedingungen wie Halle, Umkleide oder Fitnessraum stimmen.

 

German Basketball Future: Demond Greene – Deutscher Meister 2014, 114 Spiele für die Deutsche Nationalmannschaft. Oliver Kostic, der bereits etliche Stars trainiert hat und vermutlich auch in der Bundesliga einen Job finden könnte. Wie ist es, unter diesen beiden Persönlichkeiten zu spielen?

Jannick Jebens: Für mich ist es eine große Ehre. Es sind die besten Trainer, die ich mir gerade vorstellen kann. Demond ist eine deutsche Legende, beim ersten Treffen war ich aufgeregt und nervös. Inzwischen ist zwar ein gewisser „Alltag“ eingekehrt, jedoch machen die beiden das super. Die Mischung beider ergänzt sich gut. Demond mit seiner spielerischen Erfahrung und Ruhe, er versteht, um welche Situationen es sich dreht. Oliver Kostic hat ein unfassbares Fachwissen, welches er uns jeden Tag mitgibt.

 

German Basketball Future: Dieses Top 4 wird nicht dein erstes sein. In der JBBL denkbar knapp im Halbfinale gescheitert, nur um im Jahr darauf die Meisterschaft mit der NBBL zu feiern. Wo siehst du die größten Unterschiede zwischen JBBL, erstes Jahr NBBL und deinem nun letzten Jahr in der Jugend?

Jannick Jebens: Du weißt, was auf dem Spiel steht. Es ist mein letztes Jahr in der NBBL, danach weißt du erstmal nicht, wohin der Weg führt. Aus der JBBL war es klar: Es wird weiter gehen, du kommst in die NBBL und wirst wieder die Chance haben, um den Titel zu spielen. Diesmal? Diesmal ist es meine letzte Chance den NBBL-Titel zu gewinnen, da willst du alles geben und dich auch auf dem Platz zeigen, präsentieren und behaupten.

 

German Basketball Future: Bei den großen Jugendprogrammen ist es inzwischen selbstverständlich, international ins Kräftemessen zu gehen. In der Jugend trifft sich die Elite beim Adidas Next Generation Tournament. Wo liegt für dich der Unterschied zwischen einem normalem NBBL-Spiel und der Teilnahme an einem Turnier-Spiel?

Jannick Jebens: Also beim ANGT sieht man immer extrem, wo man in seinem Jahrgang ist. Du triffst auf die besten Talente in Europa und merkst, was du kannst, aber eben auch, was die anderen können. Danach weißt du, was du alles noch investieren müsstest oder solltest, um das zu können, was die Top-Talente alles bereits auf dem Kasten haben.

 

German Basketball Future: Wie bist du mit der Erfahrung umgegangen? War es für dich eher „ein Schlag ins Gesicht“ oder hast du daraus noch mehr Motivation ziehen können, besser zu werden?

Jannick Jebens: Also der erste Eindruck war echt deprimierend! Klar, alle sind besser, du musst hart kämpfen, um ein Stückchen Land zu sehen. Am nächsten Tag hatte sich das Ganze aber schon wieder in Motivation umgemünzt. Du hast gesehen, was er kann und was du tun musst, um dort hinzukommen. Das gab mir einen extremen Schub, härter zu arbeiten.

 

German Basketball Future: Die zweite Mannschaft des FC Bayern München ist letzte Saison, nach mehreren Anläufen endlich aufgestiegen und ging dieses Jahr in der Pro B an den Start. Du bist nun quasi schon Herrenspieler, hast aber hauptsächlich in der NBBL gespielt. Wie groß wird für dich der Sprung und die Umstellung auf die Pro B sein?

Jannick Jebens: Die Umstellung ist, glaube ich, nicht mehr so groß, da ich bereits das ganze Jahr mit der Pro B trainiert habe und bereits auf dem Feld stehen durfte.

 

German Basketball Future: Im NBBL Top 4 stehen dieses Jahr Alba Berlin, angeführt von Ferdinand Zylka, die IBAM um Oscar da Silva und die Young Rasta Dragons mit Philipp Herkenhoff. Wer ist für dich der größte Konkurrent um die Meisterschaft? Wird es zu einem Lokal-Derby im Finale kommen?

Jannick Jebens: Meiner Meinung nach könnte es auf ein Münchner Duell hinauslaufen.

 

Unsere Interviews mit Ferdinand Zylka (Alba Berlin), Oscar da Silva (IBAM) und Phlipp Herkenhoff (Young Rasta Dragons) findet ihr bei einem Klick auf die Namen der German Basketball Future-Athleten.

 

German Basketball Future: Ihr habt in der Saison zwei Mal gegen Schwabing verloren. Weshalb wird der FC Bayern diesmal als Sieger vom Feld gehen?

Jannick Jebens: Die beiden Spiele waren beide recht früh in der Saison, ich glaube noch vor Weihnachten. Im Verlauf einer Saison gibt es immer einen Team-Prozess, welcher stattfindet. Die Entwicklung haben wir durchgemacht und noch ein paar Spieler dazubekommen. Wenn du dann am Ende mit allen diesen Weg gegangen bist und zusammengewachsen bist, kommt es darauf an. Da ist es egal, wie der Anfang der Saison gelaufen ist. Wir haben uns in der letzten Zeit verbessert und wichtige Schritte gemacht, und dann kannst du am Ende jeden Gegner schlagen.

 

German Basketball Future: Um Meister zu werden gehört jedoch mehr dazu. Was braucht ein Team, um sich am Ende Sieger nennen zu dürfen?

Jannick Jebens: Zusätzlich müssen alle am selben Strang ziehen, zusammen kämpfen. Wenn man einen schlechten Tag hat, dann musst du schauen, was du dem Team bringen kannst. Du triffst nicht? Dann spiel‘ harte Defense, um etwas zum Erfolg beizutragen.

 

German Basketball Future: Du hast bereits erwähnt, dass einige deiner alten Team-Kameraden zur Münchner Konkurrenz gewechselt sind. Wäre es für dich etwas besonderes, gegen die IBAM und deine ehemaligen Weggefährten den Titel gewinnen zu können?

Jannick Jebens: Ja, auf jeden Fall! Mit Henning Ballhausen stand ich 2014 im U18-Finale und wir waren eine richtige Einheit, ein Team. Jetzt gegen sie spielen zu können wird besonders.

 

German Basketball Future: Du bist eigentlich schon ein Profi. Wie sieht denn dein Alltag unter der Woche aus?

Jannick Jebens: Ich stehe in der Früh auf, dann geht’s direkt ins Training. 2-3 Stunden wird an deinem Können gefeilt, Krafttraining gehört auch dazu. Danach geht es Heim, Mittagessen und ein kurzer Mittagsschlaf, um die Energie wieder aufzufüllen. Dann am Abend geht es erneut 2 Stunden in die Halle. Nach dem Training entspanne ich vor dem TV oder mit Freunden, bevor es dann ins Bett geht.

 

German Basketball Future: Du hast letztes Jahr dein Abitur gemacht. Wie geht deine akademische Laufbahn nun weiter? Willst du studieren oder eine Ausbildung machen?

Jannick Jebens: Eine Ausbildung habe ich nicht vor, jedoch möchte ich zum Wintersemester mit einem Studium beginnen. Natürlich freut das auch meine Eltern, welche mich in diese Richtung auch immer mal wieder stoßen. Zur Zeit bin ich noch auf der Suche, ich möchte etwas mit Sport und Wirtschaft studieren. Ein zweites Standbein neben dem Basketball ist wichtig.

 

German Basketball Future: Neben deinem Studium steht der Sprung in die Pro B an. Wie siehst du deine Chancen, ein fester Bestandteil der Rotation zu werden?

Jannick Jebens: Bei mir ist das immer so: Du musst schauen, was dir das Leben gibt. Du musst hart trainieren und dann denke ich schon, dass es realistisch ist, dass ich meine Chance bekomme und mich etablieren kann.

 

German Basketball Future: Mit welcher Zielsetzung gehst du an das Thema Basketball?

Jannick Jebens: Ich möchte studieren und nebenher in der zweiten Bundesliga, auf hohem Niveau, weiter spielen, um dann den Sprung in die BBL schaffen zu  können. Ein Zeitlimit habe ich mir nicht gesetzt, jedoch muss jetzt erstmal das Studium her. Dann schaue ich weiter.

 

German Basketball Future: Was macht Jannick Jebens, wenn er nicht auf dem Feld steht?

Jannick Jebens: Ich bin ein sehr disziplinierter Mensch, ich achte auf meine Ernährung und alles, was mit dem menschlichen Körper zu tun hat. Ich entspanne mich gerne – und kann das auch gut! Das mache ich unter anderem mit meinen Freunden, oder wir unternehmen etwas gemeinsam.

 

German Basketball Future: Bei vielen Athleten gibt es das Problem, Freizeit und Sport unter einen Hut zu packen, ohne die Schule zu vernachlässigen. Du hast bereits erwähnt, dass du das ein oder andere geopfert hast. Erzähl‘ uns doch ein wenig davon!

Jannick Jebens: Ganz klar, der Zeitfaktor. Wenn du gefragt wirst: Bist du hier dabei? Machst du dort mit? Immer stand bei mir Training auf den Plan, dann kommt es doch schnell dazu, dass es heißt: „Du hast aber auch nie Zeit!“ Aber wenn es so schon los geht, dann sind das keine wichtigen Freunde. Gute Freunde verstehen, weshalb du in der Halle stehst, was dich glücklich macht und es sich für dich lohnt.

 

German Basketball Future: Abschließend darfst du noch ein paar Worte mit uns teilen, die dir auf dem Herzen liegen.

Jannick Jebens: Ganz klar muss ich mich bei meiner Familie, Freunden, Coaches und Teammates bedanken, die mich immer unterstützt haben. Besonders meine Mutter, die die letzten 13 Jahre viel dafür getan hat, dass ich jetzt dort bin, wo ich bin.
Jedem Jugendlichen, welcher mit Basketball anfangen möchte, kann ich nur raten, das zu tun. Sollte es Richtung Profi-Sport gehen, bring deinen Ehrgeiz und deine Disziplin mit. Gebe immer alles, was du hast!

 

German Basketball Future: Vielen Dank, Jannick!

Foto: Matthias Stickel

 

Das Interview mit Jannick Jebens ist der vierte und letzte Teil unseres Countdowns zum NBBL Top 4 in Frankfurt. Unsere Gespräche mit Ferdinand Zylka (Alba Berlin), Henning Ballhausen (IBAM) und Philipp Herkenhoff (RASTA Vechta) findet ihr unter den Links.